Als Arbeitnehmer zum Steuerberater?

Lohnsteuerjahresausgleich

„Sollte ich meinen Lohnsteuerjahresausgleich beim Steuerberater machen lassen? Das kostet doch nur Geld und bringt nichts ein!“

So denken sicher viele Steuerpflichtige, wenn es um die Einreichung einer Steuererklärung beim Finanzamt geht.

Die Einkommensteuererklärung, oftmals noch als Lohnsteuerjahresausgleich bezeichnet, kann selbstverständlich jeder Steuerpflichtige selbst erstellen.

Richtig ist auch, dass ein Steuerberater keine höhere Steuererstattung erreichen kann, als Sie, wenn Sie alles korrekt eingetragen und somit berücksichtigt haben.

Sicher ist aber auch, dass der Steuerberater verpflichtet ist, das für Sie bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Insoweit haftet er für die korrekte Erstellung Ihrer Steuererklärung. Der Steuerberater errechnet Ihnen den genauen Erstattungsbetrag, so dass Sie bei Erlass des Steuerbescheides die Richtigkeit der Erstattung sofort überprüfen können.

Vorteile eines Steuerberaters

Vorteile eines Steuerberater

Ist der Steuerpflichtige durch Gesetz verpflichtet jährlich eine Steuererklärung abzugeben, hat er dies beim Finanzamt bis spätestens zum 31. Mai des Folgejahres zu tun. Ein Steuerberater hat dazu deutlich mehr Zeit. Ist die Steuererklärung einmal zu spät eingereicht, kann das Finanzamt Verspätungszuschläge festsetzen, sie können bis zu 10 v.H. der festgesetzten Steuer betragen.

Wissen Sie immer welche Steuerklassenwahl für Sie als beide arbeitenden Ehegatten sinnvoll ist? Auch hier kann Ihnen der Steuerberater helfen. Sie haben die Wahl zwischen den Steuerklassen III und V oder für beide Ehegatten die Steuerklasse IV. Vielleicht ist für Sie sogar das Faktorverfahren besser. Das ist eine Art Zwischengröße, die man auf Antrag nach dem jeweiligen Einkommen berechnen kann. Das soll dazu führen, dass jeweils monatlich über das optimale Nettoeinkommen verfügt werden kann, ohne das Risiko einer eventuellen Nachzahlung bei der Veranlagung einzugehen.

Gute Gründe

Einkommensteuererklärung

Es gibt also gute Gründe dafür, einen Steuerberater mit der Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung zu beauftragen. Insbesondere bei komplizierteren Sachverhalten stellt sich auch die Frage, ob man die dabei eingesetzte Zeit für die eigene Anfertigung einer Steuererklärung nicht auch in Relation zum Honorar des Steuerberaters setzen sollte. Wenn Sie selbst mehrere Stunden an der Erklärung sitzen, immer noch nicht wissen, ob Sie alles berücksichtigt haben, dann stellen Sie dies doch einfach mal ins Verhältnis zu einer Rechnung des Steuerberaters. So können Sie sich im Prinzip Freizeit erkaufen – und natürlich auch die Sicherheit eine optimale Erklärung, unter Ausnutzung aller steuerlichen Vorteile, eingereicht zu haben.